Sie sind hier: Home > 
DeutschEnglishFrancais
6.1.2017 : 16:42 : +0100

Ehren-kivi geht an Landrat Sebastian Schuster



Landrat Sebastian Schuster freute sich über den diesjährigen Ehren-kivi.

Seit fünf Jahren kämpft der Verein kivi nun schon dafür, Kindern und Jugendlichen des Rhein-Sieg-Kreises ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen. Das galt es am 16. Oktober gebührend zu feiern. Viele Wegbereiter und Wegbegleiter trafen im Siegburger Stadtmuseum zusammen. Einem galt ganz besondere Aufmerksamkeit: Der jüngst zum Landrat gewählte Sebastian Schuster wurde für sein langjähriges Engagement im Verein kivi vom Vereinsvorsitzenden Hermann Allroggen mit dem "Ehren-kivi" geehrt.

zur Bildergalerie

Als "Gründungsmitglied und Motor" des Vereins habe Sebastian Schuster entschieden dazu beigetragen, dass kivi so weit gekommen sei, erklärte Hermann Allroggen die nach "sorgfältiger Beratung" getroffene Wahl.

Man habe einen Mann gefunden, der überzeugt sei von der gewichtigen Rolle, die Gesundheit im Leben spiele. Einen Mann, der sich seit vielen Jahren ernsthaft für die Chancen der Kinder und Jugendlichen im Kreis einsetze. Einen Mann, der kivi als stellvertretender Vorsitzender begleitet und gestärkt habe. Hermann Allroggen erinnerte sich gerne: Als "Quell vieler guter Ideen" sei Schuster manchmal kaum zu stoppen gewesen.

Der Landrat freute sich über die Ehrung und zeigte sich stolz, seit Anfang an dabei gewesen zu sein. In seiner neuen Stellung allerdings, gab Schuster zu, kämen die kivi-Erfolgszutaten Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung etwas zu kurz.

Kivi-Referentin Petra Vajler-Schulze brachte mit einigen lustigen Übungen Bewegung in das Publikum.

Der Siegburger Bürgermeister Franz Huhn hatte da einige Tipps parat: Seine heimische Rudermaschine bringe ihn morgens auf Trab, verriet er. Auch er freute sich mit kivi in Siegburg zusammenarbeiten zu können. "Nachhaltig, nicht einmalig", beschrieb er das Engagement des Vereins. Vorstandsmitglied Wilfried Müller rief in Erinnerung, dass all dies ohne die Sponsoren bloß ein schöner Traum geblieben werde, und sprach ein großes Danke an alle Unterstützer aus.

Für zwei unterhaltsame Vorträge sorgten Prof. Dr. Graf von der Sporthochschule Köln und Dr. Bernd Ganser, Geschäftsführer Energiegeschäfte der rhenag. Beide begleiten sie kivi nun seit geraumer Zeit. Professorin Graf beschrieb sich sogar als "kivi-Fan".

Im Publikum fanden sich viele weitere, die die "Erfolgsgeschichte" kivi mitgeschrieben hatten. Auch aus den Kitas und Schulen waren einige Vertreter gekommen. Beim abschließenden Austausch wurde noch die ein oder andere Anekdote ausgetauscht. Wer nach den vielen Worten erst einmal seinen grummelnden Magen zufriedenstellen musste, fand bei dem vorbereiteten, natürlich gesunden Buffet dazu reichhaltig Gelegenheit.

Schon fünf Jahre lang setzt sich der Verein kivi nun also für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ein. Fünf Jahre lang arbeitet er mit zahlreichen Partnern daran, der Jugend des Kreises ein gesundes Aufwachsen möglich zu machen. Über 38.000 Kinder und fast 2.200 Fachkräfte erreichte er dabei mit den Aktionen "GUT DRAUF" , "Unterwegs nach Tutmirgut" und "KITA Vital".

Kinderkunstaustellung im Kreishaus - kivi mit dabei



Kulturdezernent Thomas Wagner eröffnete die Ausstellung. Viele bunte Werke warten nun auf die Besucher des Kreishauses.

"KinderKunstKinder" nennt sich die regionale Kunstaktion, deren Früchte jetzt im Siegburger Kreishaus zu finden sind. Kulturdezernent Thomas Wagner eröffnete die neue Foyeraustellung, die farbenfroh zusammenfasst, was rund 1.000 Kinder aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis in diesem Jahr geschaffen haben. Einige der Kinder kamen auch am 30. Juni ins Kreishaus und unterstützen Wagner bei der Eröffnung. Auch kivi war mit von der Partie und versorgte die Hungrigen mit leckeren Fruchtspießen und gesunden Frischkäse-Pumpernikeltalern.

"Ihr seid ganz große Künstler und habt mit euren Kunstwerken das Kreishaus in eine farbenfrohe Galerie verwandelt", lobte Thomas Wagner die jungen Künstlerinnen und Künstler. "Mit Freude, Fantasie und Motivation habt ihr durch Ausprobieren besondere Werke erschaffen, auf die ihr stolz sein könnt."

Das Kunstfest "KinderKunstKinder" ist seit 2012 eine lokale Größe. Zahlreiche Kunstschulen, Ateliers und Museen arbeiteten mit den Kindern zusammen. Sie sollen ihre Kreativität und ihr Talent entdecken und sich der Kunst mit viel Spaß nähern. Motto war dieses Jahr "Der weiße Elefant - eine Geschenk geht auf Reisen" - eine kuriose Geschichte von einem weißen Elefant, der als Geschenk eines arabischen Kalifen nach langer Reise in Aachen bei Karl dem Großen landete.

Die Aktion wurde sogar von Filmemacherin Katharina Klemm dokumentiert, die bei den vielen Workshops und Kursen mit ihrer Kamera dabei war. Das fertige Werk wurde zur Ausstellungseröffnung präsentiert. Während die Erwachsenen im Anschluss die Arbeiten der Kinder betrachteten, konnten die jungen Besucher am mobilen Atelier Mareike Drobnys gleich die nächsten Meisterwerke fertig stellen.

Hunger kam dabei sicher nicht auf: Zwei Aktionsteamer von kivi kümmerten sich um das leibliche Wohl der Besucher. Die bunten Obstspieße fielen neben den farbenreichen Werken der Kinder aber kaum noch auf.

"Vital im Kreis" - Seminar für die Mitarbeiter der Verwaltung



Wie lecker gesunde Ernährung sein kann, durften die Teilnehmer gleich mehrmals erleben.

Unter dem Titel "Vital im Kreis - Was tut mir gut?" verbrachte eine Gruppe junger Mitarbeiter des Kreises Ende April ein gemeinsames Wochenende mit den kivi-Referenten Karsten Heusinger, Yasmin Gross und Petra Vajler-Schulze. Einen Tag setzten sie sich im bekannten Kreishausgebäude, zwei weitere in der nahen Jugendherberge Bad Honnef mit dem Thema Gesundheit auseinander. Diskutiert wurden aber keinesfalls nur die prominenten Gesundheitsgaranten Bewegung oder Ernährung - auch Konfliktverhalten, Stressregulation und die Stärkung des Selbstbewusstseins gerieten in das Blickfeld der Verwaltungsmitarbeiter.

Am ersten Tag war das Eis schnell gebrochen: Wie angekündigt erwarteten die jungen Mitarbeiter nicht langatmige Vorträge oder öde Präsentationen. Von Beginn an hieß es: Mitmachen! Motopädin Vajler-Schulze zeigte zum Beispiel kleine Übungen, die dem steifen Büronacken zu ein wenig Entspannung verhelfen können, und einige andere Dehneinheiten, die den Körper bei Laune halten.

zur Bildergalerie

"Mitmachen" blieb auch in den folgenden Tagen die Devise. Der Sportplatz bot wahrlich genügend Möglichkeit, sich sportlich zu beweisen, und auch in den vielen Kommunikationsspielen kam die Bewegung nicht zu kurz. Oecotrophologin Gross kümmerte sich dann in aller Ausführlichkeit der Ernährung und untersuchte unter anderem Fett- und Zuckergehalt normaler und der Light-Produkte, die eben nicht immer halten, was sie versprechen.

Trotz all der vielen Programmpunkte blieb Gelegenheit, sich auszutauschen und näherzukommen, sodass die drei kivi-Referenten am Sonntag nicht nur neue Gesundheitsexperten, sondern eine eingeschworene Truppe nach Hause schicken konnten. Ein solch positives Fazit zogen auch die Teilnehmer: "Ein sehr gelungenes Seminar", urteilte zum Beispiel eine Kreismitarbeiterin.

Spenden der "Klassik-Bühne Rhein-Sieg" gehen an kivi



Wer in Anbetracht der großzügigen Spende noch nicht bester Laune war, der konnte sich spätestens beim Auftritt der Kinder des Lächelns nicht erwehren.

Eine beträchtliche Summe kam bei der Aktion "Klassik-Bühne Rhein-Sieg" der Kreissparkassen-Stiftungen zusammen und nun dem KITA-Vital-Projekt zugute. Um dies auch in aller Form zu feiern, traf man sich am 3. Februar im Siegburger Kreishaus. Für den kivi-Vorsitzenden Hermann Allroggen natürlich ein besonderer Tag. Er dankte Wolfgang Schmitz, dem Stiftungsvorstand, und Guido Schiefen, dem künstlerischen Leiter der Konzertreihe, mit Nachdruck.

In gleich fünf Konzerten hatten die Stiftungen im Oktober vergangenen Jahres ein erlesenes musikalisches Programm präsentiert. Verdi, Maler und Hindemith standen im Mittelpunkt, es blieb aber auch Zeit für andere Künstler.

Der Eintritt war kostenlos, Spenden allerdings gerne gesehen. Die Kreissparkassen-Stiftungen tat also nicht nur den anspruchsvollen Ohren der Rhein-Siegler, sondern auch der Kasse des Vereins kivi etwas Gutes. Stolze 10.400 Euro warten nun begierig darauf, im KITA-Vital-Projekt Verwendung zu finden.

Allroggen zeigte sich froh, die Stiftungen der KSK Köln als "langjährigen und zuverlässigen" Partner an der Seite seines Vereins zu wissen. Ohne Unterstützung ginge es nicht. Das wissen auch die Kinder der Siegburger Kita "Sprechdachse", eine der mittlerweile 36 ins Projekt involvierten Einrichtungen. Sie ließen es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen, Danke zu sagen und gleich noch einige Lieder zu singen. Auch im Kreishaus ging es also musikalisch zu.

Seit 1996 findet die Konzertreihe statt, gespielt wird immer für den guten Zweck. Als Spielort infrage kommen natürlich nur ganz besondere Orte des Rhein-Sieg-Kreises. Im Königswinterer Grand-Hotel Petersberg und dem Siegburger Stadtmuseum fanden zum Beispiel zwei der Konzerte statt.

Gleichzeitig das kulturelle und das soziale Leben im Kreis zu fördern, darin sieht Christian Brand, Geschäftsführer der Kreissparkassenstiftung im Kreis, die Stärke der Aktion. Ohne ein musikbegeistertes und spendenfreudiges Publikum, das will er respektvoll erwähnt wissen, würde das nicht funktionieren.

Mediterana spendet Energietankstellen



Dank der Benefiz-Weihnachtsspendenaktion des "Mediterana" in Bergisch-Gladbach dürfen sich die Tutmirgut-Schulen im Rhein-Sieg-Kreis nun über 16 nagelneue "Energietankstellen" freuen. Stolze 4.000 Euro wurden in den Wellnesswelten gesammelt. Kivi-Präsident Hermann Allroggen machte das natürlich ziemlich Freude. Er nahm den Scheck noch vor Weihnachten entgegen. "Wir möchten mit diesen Tankstellen Grundschulkinder motivieren, sich mehr zu bewegen, sich im Unterricht zu entspannen und etwas für die Konzentration zu tun," erklärte der Sozialdezernent.

Rund 500 Gäste beteiligten sich über ihre Eintrittskarte zur Weihnachtsfeier an der hohen Spendensumme, das Mediterana rundete noch einmal großzügig auf. Der Verein kivi konnte so schon im neuen Jahr die Bestellung in Auftrag geben. Zehn Schulen des Rhein-Sieg-Kreis sind bereits mit den "Energietankstellen" ausgerüstet. Nun können auch weitere Tutmirgut-Schulen von der BzgA-Erfindung profitieren.

Hinter dem interessanten Begriff "Energietankstelle" verbirgt sich in der Tat eine Art "Aufladestation". Sie soll vorwiegend im Unterricht eingesetzt werden und hält in einem Holzkorpus verschiedene Aufgaben zur Bewegungs- und Konzentrationsförderung bereit. Die Kinder können sich hier selbstbestimmt eine Auszeit nehmen und alleine entscheiden, welche Übungen sie probieren wollen.

Die Idee, mit der Weihnachtsfeier kivi zu unterstützen, kam dem Journal "KABINETT". Mit der Spendenaktion haben sich nun zwei gefunden, die ohnehin einiges gemeinsam haben. Immerhin kämpfen sie beide auf ihre Art für das Wohlbefinden. Bei kivi heißen die Schlüsselwörter Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung. Im Bergisch-Gladbacher Paradies heißt das Rezept: Sauna, Vitalquellen, Spa & Sports und zu guter Letzt: eine schöne Weihnachtsfeier für einen guten Zweck.

"Galoppierende Amtsschimmel" unterstützt kivi



Zum zehnten Mal fördern dbb und Sparda-Bank Siegburg die Gesundheitsarbeit im Kreis.

"Alle Jahre wieder" kommt nicht nur das Christkind - auch auf den "Galoppierende Amtsschimmel" darf man sich verlassen. Die alljährlich auf dem Tennisturnier des Deutschen Beamtenbundes (dbb) Bonn/Rhein-Sieg erspielte Spende kam in diesem Jahr wieder der Gesundheit der Kinder und Jugendlichen des Kreises zugute. Bereits zum zehnten Mal wanderte der mit 2.500 Euro großzügig bemessene Betrag in die Kassen kivis. Bei der Scheckübergabe am 16. Dezember im Siegburger Kreishaus war die Stimmung entsprechend gut.

Entgegen nahmen das wertvolle Papier Landrat Frithjof Kühn und kivi-Vize Sebastian Schuster. "Bereits zum zehnten Mal erhält der Verein kivi von Ihnen eine Spende", wandte sich Kühn an Rainer Schwierczinski, den Kreisvorsitzenden des dbb Bonn/Rhein-Sieg, den Ehrenvorsitzenden Klaus Michel und an Lutz-Peter Reinhardt, den Leiter der Sparda-Bank in Siegburg. "Dafür bedanke ich mich ganz herzlich." Die Sparda-Bank hatte den dbb bei der Spende unterstützt.

Auch Schuster dankte den Spendern und verriet ihnen gleich, was kivi mit dem Geld anstellen will. Die Spende fließe in erster Linie in interaktive Elternabende, in denen die Erwachsenen näher an die Aktion "KITA Vital" herangeführt werden sollen. Ein großes Anliegen von "KITA Vita" sei es schon immer gewesen, die Eltern mit ins Boot zu holen.

Auf den Elternabenden würde dann die KITA-Vital-Idee vorgestellt und insbesondere auf den Bereich gesunde Ernährung eingegangen, erklärte kivi-Projektleiter Karsten Heusinger. Wie das enden kann, besser: soll, zeigten die vielen gesund belegten Brote, die nach der Scheckübergabe auf die Anwesenden warteten. Landrat Kühn und die Sponsoren waren begeistert und ließen es sich schmecken.

"Be Smart - Don't Start" der AOK Rheinland/Hamburg



Das Aerotrim war wie immer ein Publikumsmagnet.

Schon zum 11. Mal wurde der Be-Smart-Wettbewerb der AOK Rheinland/Hamburg im Kreis dieses Schuljahr ausgerichtet und wieder erfreute er sich großer Resonanz. Ganz zur Freude Wilfried Müllers, des Regionaldirektors der AOK Rheinland/Hamburg, die den Wettbewerb seit Jahren stark unterstützt: Die schon seit langer Zeit gleichbleibend hohe Teilnehmerzahl zeige die Reichweite der Aktion. Kivi unterstützte die Aktion und brachte mit dem BZgA-Aerotrim beste Unterhaltung und einen Baustein der Jugendaktion GUT DRAUF mit.

Die Schüler der teilnehmenden Klassen verpflichteten sich, über ein halbes Jahr hinweg nicht zu rauchen; gleichzeitig widmeten sie sich auch im Unterricht das ein oder andere Mal den gesundheitlichen Gefahren des Qualmens. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass die Kinder überhaupt mit dem Rauchen anfangen.

In 124 Schulklassen hat das während der Projektzeit funktioniert. Diese Leistung wurde nun honoriert: Jede Klasse erhielt ein Zertifikat und konnte außerdem wertvolle Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 2.500 Euro gewinnen. Hauptprämie des Wettbewerbs war in diesem Jahr eine Klassenreise ins Phantasieland. Die Ursulinen-Schule aus Bornheim-Hersel konnte zudem 500 Euro abstauben, da sie die meisten erfolgreich teilnehmenden Klassen stellte.

Die Preise übergaben der 1. Stellvertretende Landrat, Rolf Bausch, der Bürgermeister der Stadt Siegburg, Franz Huhn, Peter Altenrath, der Bezirksdirektor der Kreissparkasse Köln, und auch Wilfried Müller. Die KSK-Stiftung stellte die Geldpreise zur Verfügung.

DBB spendet an KITA VITAL



v.l.: Dr. Klaus Klinkel (Bundesminister a.D.), Schwierczinski, Allroggen, Reinhardt, Sebastian Schuster (Präsident des Kreissportbundes) und Michel

Ein Scheck über 2.500 Euro wechselte am 26. November den Besitzer. Rainer Schwierczinski, der Vorsitzende des Bildungswerkes des Deutschen Beamtenbundes (DBB), und Klaus Michel, der Ehrenvorsitzende, überreichten ihn zusammen mit Lutz-Peter Reinhardt von der Sparda-Bank in Siegburg seinem glücklichen Empfänger: Hermann Allroggen, dem kivi-Chef. Das Geld geht an das Kooperationsprojekt des Vereins kivi und des Kreisgesundheitsamtes "KITA VITAL".

Erspielt wurde die Spende im alljährlichen Tennis-Schleifchenturnier des DBB Bonn/Rhein-Sieg um den "Galoppierenden Amtsschimmel". 28 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und der Presse maßen sich in Schlagkraft und Treffsicherheit. Dr. Matthias Schuster, Leiter des Global Human Resources Management der Deutschen Telekom, konnte den harten Kampf um den ersten Platz für sich entscheiden. Auch die Sparda-Bank West eG trug einen Teil zur Spende bei.

Der KITA-VITAL-Aktion schaden die zusätzlichen finanziellen Ressourcen auf keinen Fall. 24 Kindertagesstätten des Kreises nahmen und nehmen bisher am Projekt teil. Erst vor Kurzem erreichte die erste Kita in Eitorf die Zertifizierung.

Ein gesunder Snack durfte selbstverständlich nicht bei der Scheckübergabe fehlen - auch hier hielt kivi den Gesundheitsgedanken präsent.

kivi bei "Be Smart - Don't Start"



Hermann Allroggen bei seinem Grußwort

"Wenn einer unter vierzig Jahren sein Bein verliert, dann war er höchstwahrscheinlich Raucher!" - drastische Worte die Wilfried Müller, Regionaldirektor der AOK im Rhein-Sieg-Kreis, auf der Abschlussveranstaltung des jährlichen Wettbewerbs "Be Smart - Don't Start" wählte. Doch sie haben ebenso wie der Wettbewerb ein ehrenhaftes Ziel: Die Elf- bis Fünfzehnjährigen sollen gar nicht erst anfangen mit dem enorm gesundheitsschädlichen Rauchen.

In diesem Sinne verpflichteten sich 167 Schulklassen dazu, vom November bis zum April des laufenden Schuljahres nicht zu rauchen. Am 28. Juni wurden dann im Siegburger Schwimmbad "Oktopus" die Preise im Gesamtwert von 2500 Euro verteilt. Kivi beteiligte sich an der Abschlussveranstaltung mit dem bekannten und beliebten Aerotrim. Auch kivi-Vorsitzender Hermann Allroggen meldete sich zu Wort: Er begrüßte die Kinder und ermutigte sie, ihre rauchfreien Vorsätze zu halten und gesund zu bleiben.

Der Eintritt war für die teilnehmenden Klassen kostenlos. Ebenfalls kostenfrei von der AOK angeboten: Getränke, die zusammen mit den kühlen Becken des Oktopus-Schwimmbades für angenehme Erfrischung sorgten.

Spende des Energieversorgers rhenag an kivi



(v.l.: Allroggen, Seelbach, Thillmann, Dr. Ganser, Landrat Kühn)

Mit einem großzügigen Betrag unterstützt die Rheinische Energie AG (rhenag) die Gesundheitsarbeit des Vereins kivi. Am 15.September überreicht, ermöglicht die Spende dem Verein, zusätzliche Projekte und Aktionen zu finanzieren und auf diese Weise weiter die Gesundheit im Kreis zu fördern. Der Kivi-Vorsitzende Hermann Allroggen und Landrat Frithjof Kühn nahmen den Scheck vom rhenag-Geschäftsleiter im Energiegeschäft, Dr. Bernd Ganser, entgegen.

Frithjof Kühn lobte das Engagement des Energieversorgers, der Beitrag sei ein "wichtiger Baustein" für die gesundheitliche Entwicklung. Ähnlich sah es Kivi-Chef Allroggen und dankte rhenag ebenfalls: "Unterstützung aus der Wirtschaft ist das A&O, wir brauchen diese Mittel." Geschäftsleiter Ganser vernahm es erfreut.

Einen Großteil des Geldes ließ kivi unmittelbar in eine GUT-DRAUF-Aktion des Stadtjugendrings Königswinter e.V. einfließen. Zur Eröffnung des diesjährigen Ferienprogramms "Königskinder" der Grundschule Heisterbacherrott gab es daher gleich ein reichhaltiges Angebot. Die Kinder konnten unter anderem aus frischem Obst in den dank der Spende angeschafften "Smoothies-Maschinen" leckerste Säfte zaubern.

Erneut Spende vom "Lachendem Amtssschimmel" für kivi



2.500 Euro wechselten am 7. Juni den Besitzer. Kein kleiner Betrag. Die Sparda Bank und der Deutsche Beamtenbund (dbb) spendeten im Rahmen des "Lachenden Amtsschimmel" zum achten Jahr in Folge die großzügige Summe für das gesundheitsfördernde Projekt GUT DRAUF und den Verein kivi.

Vertreten durch den Leiter der Sparda Bank Siegburg, Lutz-Peter Reinhardt, den Vorsitzenden des dbb-Bildungswerkes, Klaus Michel, und den Vorsitzenden des dbb-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg, Rainer Schwierczinski, lobten die Spender die intensive und nachhaltige Gesundheitsarbeit des Vereins.

Auch Landrat Frithjof Kühn blickte mit stolzen Blick auf die kivi-Vergangenheit: "Die Ergebnisse zeigen eine hervorragende Bilanz." Und schaut ebenso optimistisch in die Zukunft: "GUT DRAUF ist eine flächendeckende Aktion geworden. Ziel ist ein rundum gesunder Kreis." Hermann Allroggen, Vorsitzender von kivi, freute sich über das Lob und verriet auch gleich, wohin das Geld als nächstes wandert: "Die Spende ist für die direkte Arbeit mit Jugendlichen bestimmt, sei es ein Hip-Hop-Workshop oder ein Dance-Contest."

Klaus Michel erhält Ehren-kivi



In Zeiten von Oscars und Grammys sollten stille Freunde und Unterstützer einer guten Sache nicht vergessen werden. Denn gerade ihr Wirken ist entscheidend und legt die Basis. Die Basis, auf der andere Erfolgsgeschichten erst beginnen können. Und von kivi oft betont: Gesundheit ist eine solche Basis. Doch sie braucht Akteure, eben unsere "stillen Unterstützer", die sich für sie einsetzen.

Die Auszeichnung "Ehren-kivi", im Jahr 2011 vom Vorsitzenden Hermann Allroggen ins Leben gerufen, soll genau hier ansetzen und Dank sowie Anerkennung vermitteln. Verliehen wurde er jetzt an Klaus Michel, "einen Mann mit unermüdlichem sozialen Engagement", so Landrat Fithjof Kühn.

In seinen vielen Funktionen, unter anderem als Vorsitzender des Bildungswerkes des Deutschen Beamtenbundes, Vorsitzender der VIK-Stiftung "Gesundheit für alle" und als kivi-Mitglied stellt er die Weichen für ein gesundes Leben. Häufig persönlich bei Veranstaltungen vertreten, ist er einer der Starken, die die Arbeit des Vereins kivi ermöglichen.

Die Auszeichnung wurde bereits am 19. Juli 2011 im Kreise der kivi Freunde und Förderer durch Landrat Kühn vergeben. Elisabeth Winkelmeier-Becker, Mitglied des Bundestages und Ursula Horzetzky, Referatsleiterin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und Hermann Allroggen gehörten zu den ersten Gratulanten.

Der Ehren-kivi wurde vom Siegburger Künstler Karl-Heinz Löbach entworfen und in der Metallwerkstatt der "Hilfe zur Arbeit Zukunfts GmbH" von Sergej Asazki hergestellt und wird in den kommenden Jahren noch den ein oder anderen unserer "stillen" Unterstützer erreichen.

Nachrichten im Überblick



Friday 23. December 2016 Weihnachtszertifizierung

Quasi unter dem Weih- nachtsbaum erhiehlt Schulleiter Werner Küffner für die GGS Lohmar-Wahlscheid die erneute Tutmirgut-Zertifizierung. Gemeinsam mit der OGS-Leiterin Angela Fenkl und allen Kindern der Schule konnte er sich an...


Thursday 15. December 2016 miniFit in Troisdorf

Kivi-Referentin und Vorsitzende der Sportjugend Rhein-Sieg Petra Vajler-Schulze zeigte sich begeistert, dass die Kinder die Bewegungsstationen mit so viel Elan und Freude aufnahmen und so manche Übung, die zum Teil hohe...


Wednesday 14. December 2016 Zertifizierung und Raketen in Sankt Augustin

Am Freitag, den 25. November erhielt die Hans-Christian-Andersen Schule in Sankt Augustin erneut das Zertifikat "Tutmirgut - gesunde Schule" von kivi-Referentin Petra Vajler-Schulze.

 

Und das war noch nicht alles: Nach der...


Friday 02. December 2016 Alle guten Dinge sind Drei

Zertifizierung der Kita Schillerstraße in Niederkassel.


Monday 28. November 2016 Schule an der Geisbach, Hennef erneut GUT DRAUF!

Im Rahmen des alljährlichen Adventsmarkt zum 1. Advent gab es neben vielen Adventsständen in diesem Jahr etwas Besonderes für die Schule in der Geisbach in Hennef: Schulleiterin Magret Hagen konnte von kivi Fachleiter Karsten...


Diese Seite drucken