Sie sind hier: KITA Vital > Tagespflege > 
DeutschEnglishFrancais
6.1.2017 : 16:22 : +0100

Gefördert von



KITA Vital Zertifikatkurs Tagespflege


Herzlich willkommen auf der Seite des Zertifikatkurses für Tagespflegepersonen im Rhein-Sieg-Kreis. Die Kurse werden in der Regel in Kooperation mit den örtlichen Jugendämtern organisiert.

Tagespflege im östlichen Rhein-Sieg-Kreis schließt den Zertifikatskurs erfolgreich ab



Tagespflegepersonen aus den östlichen Rhein-Sieg-Kreis mit Fachberaterin Brigitte Schäfer (Mitte) und kivi-Referentin Sigrid Borsche-Braun (hinten rechts)

Am 27. September fand der Abschlussabend des 12-stündigen Kurses für Tagespflegepersonen aus Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppicheroth statt. Gemeinsam mit dem Kreisjugendamt richtete sich der Gesundheitskurs "KITA Vital" des Vereins kivi an 14 Tagespflegepersonen aus dem östlichen Rhein-Sieg-Kreis und schulte diese in den Bereichen gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung in der Betreuung von Kindern.

Kursleiterin Sigrid Borsche-Braun hatte im ersten Modul mit den Tagesmüttern vor allem an eigenen Gesundheitsthemen gearbeitet und mit ihnen überlegt, wie Belastungen verringert werden können und sie während der Kinderbetreuung ihre Gesundheit besser im Blick behalten können. Anschließend wurden gesunde Ernährung und die Bedeutung und Förderung von Bewegung in der Tagespflege erarbeitet. Als besonderes Highlight empfanden viele Tagesmütter auch die Einheiten zur Rückengesundheit, die von der zertifizierten Rückenschullehrerin Petra Vajler-Schulze eingebracht wurde.

Am Abschlussabend schließlich waren die Tagespflegepersonen selbst an der Reihe. Sie stellten sich gegenseitig Schwerpunkte ihrer Gesundheitsarbeit in der Tagespflege vor. So berichteten einige von ihren von intensiven Walderlebnistagen mit gesundem Picknick und Entspannungseinheiten für die Kinder; andere präsentierten ihr Ernährungskonzept, welches sich an den strengen Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung orientiert.

So konnten dann Karsten Heusinger vom Verein kivi gemeinsam mit Fachberaterin Brigitte Schäfer guten Gewissens das Teilnahmezertifikat des Rhein-Sieg-Kreises an die frisch geschulten Tagespflegepersonen überreichen. Schäfter hatte als besondere Aufmerksamkeit ein Sonnenblümchen für jede Tagesmutter mitgebracht.

Auch die Meckenheimer Tagespflege is(s)t gesund



Insgesamt 15 Tagesmütter/Tagesväter aus dem Stadtgebiet Meckenheim konnten sich im "KITA Vital Zertifikatskurs" mit den Grundsätze von Gesundheit und Gesundheitsförderung vertraut machen. In Anwesenheit von Vize-Bürgermeister Michael Sperling und Jugendamtsleiter Andreas Jung der Stadt Meckenheim fand die feierliche Zertifikatsübergabe statt. "Kindertagespflege ist für die Stadt Meckenheim eine wichtige Säule der Kinderbetreuung und ich freue mich über Ihr Engagement und Ihren Willen sich stets weiter zu qualifizieren," lobte Jung die Tagesmütter und Tagesväter.

So hatten die Tagespflegepersonen im Kurs die Möglichkeit, sich mit den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils und der Sorge um die eigene Gesundheit auseinander zu setzen und dies in ihre Arbeit mit den Kindern einzubringen. Dazu kamen Einheiten zur Gesundheitsförderung, praktische Übungen zur Rückengesundheit und pädagogische Themen wie Achtsamkeit, Vertrauen und Grenzen.

Das Erarbeiten von eigenen Ideen zur Umsetzung des Gelernten und die anschließende Präsentation durch die Teilnehmerinnen des Kurses gehörten ebenfalls zu den Aufgaben des anspruchsvollen Kurses. Ein Schwerpunkt der vorgestellten Projektideen war die Beschäftigung mit der eigenen Gesundheit und die Strukturierung des Tagesablaufes in der Tagespflege. Die Belastungen für die Tagesmutter sollen so reduziert werden und damit eine entspannte und harmonische Atmosphäre in der Betreuung entsteht. "Wenn ich selbst ausgeglichen und entspannt bin, überträgt sich das auf die Kinder und macht vieles leichter," berichtete eine Tagesmutter. Dazu wurden viele Idee gesammelt, wie zum Beispiel ein Taschenlampenschattenspiel vor dem Einschlafen oder Yogaübungen gemeinsam mit den Kindern. Eine Teilnehmerin berichtete davon, dass der Kurs sie dazu motiviert hat, durch eine andere Tagesstrukturierung etwas mehr für die eigene Gesundheit zu tun.

Auch zahlreiche Ideen zu Bewegungsaktionen und zur gesunden Verpflegung wurden erarbeitet. Eine Tagesmutter hatte gar ein Heftchen mit vielen gesunden Frühstücks- und Mittagssnacks zusammengestellt, welches sie an alle Kolleginnen verteilte. Eine andere brachte eine eigene Sammlung von Entspannungsmethoden mit.

Somit waren alle Beteiligten, unter Ihnen auch Fachberaterin Cornelia Menzel, nach Abschluss des Kurses rund um zufrieden. Finanziell gefördert wurde auch dieser Kurs durch die Unfallkasse NRW.

Tagespflegepersonen absolvierten erfolgreich Zertifikatskurs



Die Teilnehmerinnen des Kurses präsentieren gemeinsam mit ihrer Referentin Sigrid Borsche-Braun (hinten l.), dem Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Rainer Meilicke, und der Leiterin des Jugendhilfezentrums, Elisabeth Wilhelmi-Dietrich, ihr Zertifikat.

Anfang Mai wurden die dreizehn Teilnehmerinnen aus Alfter, Swisttal und Wachtberg für ihre erfolgreiche Teilnahme an dem von kivi und dem Rhein-Sieg-Kreis initiierten Gesundheitskurs für Tagespflege ausgezeichnet. Für die Tagesmütter war der Kurs ein großer Erfolg, aus dem sie für die Arbeit mit den Kindern viel mitnehmen konnten.

Der "KITA Vital Zertifikatskurs" wurde von den kivi-Referentinnen Sigrid Borsche-Braun, Petra Vajler-Schulze und Yasmin Gross geleitet. Gemeinsam mit den Tagesmüttern beschäftigten sie sich mit den Gesundheitsthemen ausgewogene Ernährung, vielseitige Bewegung und Entspannung. So erfuhren die Teilnehmerinnen etwas über die Grundsätze eines gesunden Lebensstils und nicht nur, wie man diese in die Arbeit mit den Kindern integrieren kann, sondern auch in ihren eigenen Alltag.

Während des Kurses meisterten sie Einheiten zur Gesundheitsförderung, praktische Übungen zur Rückengesundheit und lernten etwas über Achtsamkeit, Vertrauen und Grenzen in der Kinderbetreuung. Ein wichtiger Teil des Kurses war auch das Entwickeln von eigenen Ideen, die dann anschließend in der Gruppe präsentiert wurden. Beispielsweise erarbeitete eine Teilnehmerin den Vorschlag, für die Kinder einen Wellness-Tag einzurichten. Andere Teilnehmerinnen erstellten einen Ernährungsplan, den sie den Eltern der Kinder regelmäßig vorlegen wollen und einen Bewegungsparcours, der die Fitness der Kinder fördern soll.

Von diesen großen Fortschritten waren nicht nur die kivi-Referentinnen und die Teilnehmerinnen begeistert, sondern auch die Leiterin des Jugendhilfezentrums, Elisabeth Wilhelmi-Dietrich, und der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Rainer Meilicke, die ebenfalls anwesend waren bei der Zertifikatsübergabe. Beide lobten die Tagesmütter für ihr besonderes Engagement und unterstrichen die wichtige Rolle der Tagespflegepersonen in der Erziehung und Betreuung der Kinder: Die Gesundheit der Kinder müsse schon früh unterstützt werden, damit spätere Fehlentwicklungen vermieden werden können.

Tagespflegepersonen aus Rheinbach werden ausgezeichnet



Sigrid Borsche-Braun und Karsten Heusinger vom Verein kivi (links außen); Barbara Michalke, Fachberaterin Stadt Rheinbach (Mitte); Ferti Hüllen-Veith, Jugendamtsleiter Rheinbach; Dr. Rainer Meilicke, Gesundheitsamtsleiter Rhein-Sieg-Kreis und Stefan Raetz, Bürgermeister Rheinbach (von rechts nach links)

Rheinbach (kivi) Der gemeinsame Zertifikatskurs des Vereins kivi e.V. und des Rhein-Sieg-Kreises fand jetzt zum ersten Mal in Rheinbach statt: Insgesamt 17 Tagesmütter/Tagesväter wurden im KITA Vital Zertifikatskurs in insgesamt 12 Unterrichtsstunden mit den Grundsätze von Gesundheit und Gesundheitsförderung in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt vertraut gemacht. Nun fand in Anwesenheit von Bürgermeister Stefan Raetz und Jugendamtsleiter Ferti Hüllen-Veith die feierliche Zertifikatsübergabe durch den Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Rainer Meilicke statt.

"Ich freue mich darüber, dass Sie mit so viel Engagement und Begeisterung diesen Gesundheitskurs besucht haben und so einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Gesundheit der von Ihnen betreuten Kindern leisten. Schließlich übernehmen Sie einen wichtigen Beitrag zu der Kinderbetreuung in der Stadt Rheinbach und dafür danke ich Ihnen vielmals," lobte Bürgermeister Raetz die Tagesmütter und den einen Tagesvater.

Im Kursverlauf arbeiteten die teilnehmenden Tagespflegepersonen im Laufe von zwei Monaten gemeinsam mit den kivi-Referentinnen Sigrid Borsche-Braun, Petra Vajler-Schulze und Yasmin Gross an den Gesundheitsthemen ausgewogene Ernährung, vielseitige Bewegung sowie Gelassenheit und Entspannung.

So hatten die Tagespflegepersonen im Kurs die Möglichkeit, sich mit den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils und der Sorge um die eigene Gesundheit auseinander zu setzen und dies in ihre Arbeit mit den Kindern einzubringen. Dazu kamen Einheiten zur Gesundheitsförderung, praktische Übungen zur Rückengesundheit und pädagogische Themen wie Achtsamkeit, Vertrauen und Grenzen.

Das Erarbeiten von eigenen Ideen zur Umsetzung des Gelernten und die anschließende Präsentation durch die Teilnehmerinnen des Kurses gehörten ebenfalls zu den Aufgaben des anspruchsvollen Kurses.

Eine Tagesmutter berichtete im Abschlussworkshop von neuen Ideen zur Entspannung mittels eines selbst zusammengestellten Geruchs-Memorys mit den Kindern, welches dazu helfen kann, dass die Kinder lernen, zwischendurch auch mal zur Ruhe zu kommen. Mehrere Teilnehmerinnen ließ sich durch den Kurs zu einem neuen Ernährungsprogramm für die Kinder inspirieren, der den Eltern jeweils einmal pro Woche vorgelegt wird. Schließlich sei es für die Kinder wichtig, dass gesundes Essen Spaß macht, so eine Teilnehmerin. Und: In der Gemeinschaft schmeckt es immer besser.

Auch zahlreiche Ideen zu Bewegungsaktionen, Turnangeboten, zu Waldtagen und zu Ausflügen wurden erarbeitet. Eine Teilnehmerin schließlich berichtete davon, dass der Kurs Sie dazu motiviert hat, durch eine andere Tagesstrukturierung etwas mehr für die eigene Gesundheit zu tun.

"Wie stets wurde auch heute wieder so manches "Goldkörnchen" der praktischen Arbeit in der Tagespflege verraten", fasste Kursleiterin Sigrid Borsche-Braun die Ergebnisse des Workshops zusammen. Somit waren alle Beteiligten, unter Ihnen auch Fachberaterin Barbara Michalke nach Abschluss des Kurses rund um zufrieden. Finanziell gefördert wurde auch dieser Kurs durch die Unfallkasse NRW.

Zertifizierung für Tagespflegepersonen aus Hennef



Pamella Billotin, Christa Krebs und Miriam Overath (v. rechts nach links außen) vom Jugendamt Hennef freuten sich mit den Tagespflegepersonen über die Zertifikate.

Am 12. Mai fand der letzte Zertifikatskurs für die Tagesmütter aus Hennef statt, der den erfolgreichen Abschluss ihrer Weiterbildung besiegelte. Während des Kurses hatten die Teilnehmerinnen viel darüber gelernt, wie sie dem Thema Gesundheit in ihrer Arbeit mit den Kindern mehr Beachtung schenken können.

Das Engagement der Tagesmütter wurde in Form einer Zertifikatsfeier, bei der jede Teilnehmerin für ihre Mühe ausgezeichnet wurde, gefeiert. Da der Kurs von kivi-Referentin Sigrid Borsche-Braun geleitet wurde, übergab kivi-Fachleiter Karsten Heusinger das Zertifikat im Namen des Kreisgesundheitsamtes. Dabei hatte er nur lobende Worte für die Tagesmütter und freute sich über ihre intensive Beschäftigung mit den verschiedenen Themen und ihre neu entwickelten Ideen und Erkenntnisse während des Workshops.

Die Tagespflegepersonen präsentierten während der Abschlussunterrichtsstunde ihre Ergebnisse. So hatten sie im Laufe des Kurses erarbeitet, dass es wichtig ist, die eigenen Ansprüche zu reduzieren und somit gleichzeitig übermäßigen Stress zu verhindern. Außerdem erkannten sie, wie wesentlich es ist, die "Goldenen Momente" der Kinder zu bemerken, da jedes Kind anders ist und verschiedene Stärken besitzt, wofür es Wertschätzung verdient. Darüber hinaus wurde auch über die Ernährung der Kinder diskutiert und beschlossen, dass es zu einer Umstellung der Verpflegung kommen muss. So sollen die Eltern der Kinder diese in Zukunft mit gesünderen Lebensmitteln versorgen.

Als Dank für das Gelernte schenkten die Teilnehmerinnen ihrer Referentin zum Dank eine Bohne, die eine Tagesmutter zusammen mit den Kindern angepflanzt hatte. Auch die Leiterin der Abteilung für Kinder-, Jugend- und Familienförderung, Miriam Overath, sowie zwei Mitarbeiterinnen des Jugendamtes, Christa Krebs und Pamela Billotin, waren anwesend bei der Zertifikatsübergabe, um den Einsatz der Tagesmütter zu feiern.

Tagespflegekurs in Sankt Augustin



Kivi-Kursleiterin Sigrid Borsche-Braun (ganz r.) und Gabriele Welsch (2. von r.) gemeinsam mit den Teilnehmerinnen des Kurses.

Der Tagespflegekurs in Sankt Augustin fand über mehrere Monate hinweg statt und endete am 20. Oktober mit der Zertifikatsübergabe durch kivi-Fachleiter Karsten Heusinger. Das Zertifikat wurde nicht nur im Namen von kivi, sondern auch im Auftrag des Kreisgesundheitsamtes verliehen. Die kivi-Kursleiterin Sigrid Borsche-Braun hatte viel Arbeit investiert und machte den ersten Kurs in der Stadt zu einem erfolgreichen Lehrgang. Dabei wurden kivi und sie finanziell von der Unfallkasse unterstützt.

An dem "KITA Vital"- Zertifikatskurs nahmen insgesamt 14 Tagesmütter teil, die sich für eine Weiterbildung in ihrem Beruf interessierten. In 17,5 Stunden wurden sie in die Grundsätze von Gesundheit und Gesundheitsförderung eingeführt. Die Aktion wurde in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt durchgeführt. "Ich freue mich sehr, dass mit diesem Tagespflegekurs die Tagespflegepersonen in Sankt Augustin unterstützt werden, schließlich sind die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kinder und derer Betreuer sehr wichtig", sagte die Fachberaterin der Stadt, Gabriele Welsch.

Im Verlaufe des Kurses arbeiteten die Tagesmütter nicht nur mit Sigrid Borsche-Braun, sondern auch mit den kivi-Referentinnen Petra Vajler-Schulze und Yasmin Gross zusammen. Dabei erfuhren sie einiges über ausgewogene Ernährung, Gelassenheit und Entspannung, Hygiene und Unfallschutz sowie vielseitige Bewegung und Rückengesundheit. So setzten sich die Tagespflegepersonen mit den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils und der Sorge um die eigene Gesundheit auseinander. Außerdem lernten sie, dies in die Arbeit mit Kindern einzubringen, und behandelten pädagogische Themen wie Achtsamkeit, Vertrauen und Grenzen setzen.

Während des Kurses erarbeiteten die Teilnehmerinnen aber auch eigene Ideen zur Umsetzung des Gelernten. Ergebnisse waren unter anderem das Planen von Bewegungsaktionen, Waldtagen und Ausflügen. Insgesamt äußerten sich die Teilnehmerinnen sehr positiv über den Kurs und zeigten sich begeistert von den gesammelten Anregungen, die auch die Integration von Entspannungsphasen und Ernährungstipps in ihren Arbeitsalltag umfassten.

Tagespflegekurs für Troisdorf und Hennef



Die gemeinsame Aktion des Vereins kivi e.V. und des Rhein-Sieg-Kreises wurde jetzt zum zweiten Mail in Troisdorf durchgeführt: Insgesamt 13 Tagesmütter aus Troisdorf und Hennef wurden im "KITA Vital Zertifikatskurs" mit insgesamt 12 Unterrichtsstunden in die Grundsätze von Gesundheit und Gesundheitsförderung in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Gesunde Stadt Troisdorf eingeführt.

"Der Grundstein für die Gesundheit wird in jungen Jahren gelegt. Ist ein Kind gesund, entwickelt es sich körperlich und geistig gut und kann mit Neugier seine Umwelt erkunden, erleben und erfahren. Ausgewogene Ernährung, vielfältige Bewegungserfahrungen und genügend Möglichkeiten zur Entspannung sind drei wichtige Säulen, die das Kind für ein gesundes Aufwachsen braucht", erläutert Karsten Heusinger vom Verein kivi, bei der Zertifikatsübergabe. "Wer sich über sein eigenes Wohlbefinden Gedanken macht, bewusst erfährt was gut tut, kann Gesundheitsförderung mit alltäglichem Handeln verknüpfen. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit diesem Kurs, einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg in Richtung Gesundheit für Kindertagespflege Personen und damit insbesondere für die Kleinsten in Troisdorf, gehen. Mein besonderer Dank gilt der BGW, die durch ihre Förderung diesen Kursdurchlauf für Teilnehmerinnen aus beiden Städten ermöglicht hat", ergänzt Corinna Fillies.

Besonders war die finanzielle Unterstützung der Berufsgenossenschaft, vertreten durch Bianca Milde: "Im Namen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gratuliere ich den 13 Tagespflegepersonen aus Troisdorf und Hennef zum erworbenen Zertifikat! Wer in der Kindertagespflege arbeitet, ist dabei in der Regel über die BGW oder einem anderen Unfallversicherungsträger gegen die Folgen von Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten versichert. Dieser Schutz ist gut. Aber noch besser ist es natürlich, wenn man heil durchs Berufsleben kommt. Deshalb kümmern wir uns auch darum, dass unsere Versicherten gesund und sicher arbeiten können. Der Zertifikatskurs `KITA Vital Tagespflege` sensibilisiert Tagespflegepersonen unter anderem dafür, in der täglichen Arbeit auch auf ihre eigene Gesundheit zu achten. Wir freuen uns, dass wir in dieses Projekt im Rahmen des Gesunde Städte-Netzwerks fördern konnten", so Milde bei der Verleihung. Dabei überraschte sie die erfreuten Kursteilnehmerinnen mit einer Tasche, in der sich verschiedene kleine hilfreiche Geschenke wie ein Erste-Hilfe-Beutel oder eine kleine Taschenlampe befanden.

Im Verlauf des Kurses arbeiteten die teilnehmenden Tagesmütter im Laufe von drei Monaten in ihrer Freizeit mit den kivi-Referentinnen Sigrid Borsche-Braun, Petra Vajler-Schulze und Yasmin Gross an den Themen "ausgewogene Ernährung", "vielseitige Bewegung - Rückengesundheit", sowie "Gelassenheit und Entspannung" und "Hygiene und Unfallschutz". Im Kurs hatten die Tagespflegepersonen so die Möglichkeit, sich mit den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils und der Förderung der eigenen Gesundheit auseinanderzusetzen. Dazu wurden praktische Übungen zur Rückengesundheit durchgeführt und gesundheitliche Themen wie Achtsamkeit, Vertrauen und Grenzen erarbeitet. Das Entwickeln eines Umsetzungskonzeptes und die anschließende Präsentation gehörten zu den Aufgaben des anspruchsvollen Kurses, der mit einem Zertifikat des Rheins-Sieg-Kreises abschließt.

Qualifizierungskurs für Tagesmütter in Lohmar



Die Tagesmütter zeigen stolz ihr Zertifikat für ihre Arbeit während des Kurses.

Am 26. Juni wurde den Teilnehmerinnen des "KITA Vital Tagespflege"-Kurses ihr lang ersehntes Zertifikat von kivi- Fachleiter Karsten Heusinger überreicht. Ermöglicht wurde der Kurs durch die Zusammenarbeit gleich mehrerer Institutionen: Einmal natürlich kivi in Verbindung mit dem Rhein-Sieg-Kreis, aber auch das Lohmarer Jugendamt leistete hilfreiche Unterstützung. Außerdem förderte die Unfallkasse NRW das Projekt finanziell.

Die sechs Tagesmütter meisterten zwölf Unterrichtsstunden, die sich mit Gesundheit und Gesundheitsförderung befassten. Zweck des Lohmarer Kurses war es, Wege aufzuzeigen, diese Aspekte in die Arbeit mit den Kindern zu integrieren. Zusammen mit den in den kivi-Expertinnen Inge Kreb-Kiwitt, Petra Vajler-Schulze und Yasmin Gross widmete man sich speziell den Gesundheitsthemen "ausgewogene Ernährung", "vielseitige Bewegung" und "Gelassenheit und Entspannung". Außerdem erfuhren die Teilnehmerinnen etwas über Zeitmanagement und pädagogische Themen wie Achtsamkeit, Vertrauen und Grenzen.

Die Kursarbeit der Tagesmütter, die die Präsentation eines eigenen Umsetzungskonzeptes mit einschloss, wurde am Ende in Form eines Zertifikats für jede Teilnehmerin belohnt. Dazu die örtliche Jugendamtsleiterin Edith Roder: "Ich freue mich sehr, dass mit 'KITA Vital Tagespflege' nun auch die Tagespflegepersonen in Lohmar unterstützt werden, schließlich haben wir ja in Lohmar bereits drei KITA Vital Kindertagesstätten. Gesundheit und Wohlbefinden für Kinder und Betreuer ebnen den Weg zu einem gesunden Aufwachsen."

Zertifikatskurs für Tagespflegepersonen



Sechszehn Tagespflegepersonen schlossen den neuen Zertifikatskurs mit Erfolg ab.

Feuerprobe bestanden: In Troisdorf absolvierten die 16 ersten Tagesmütter und Tagesväter den neuen Zertifikatskurs des Vereins kivi und des Rhein-Sieg-Kreises. Ziel ist es, auch sie mit auf KITA-Vital-Kurs zu nehmen und schon den Tageskindern ein Aufwachsen in gesundheitsbewusster Umgebung zu ermöglichen. Vier Monate haben sich die Teilnehmer dafür regelmäßig getroffen - mit Erfolg. Am 20. Mai gab es für die 16 Tagesmütter und -väter das neue Zertifikat.

Ein erfolgreicher Pilotkurs, fand Troisdorfer Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski. Durch Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung kämen die Kleinen "ganz groß in Form". Ähnlich urteilte kivi-Vorsitzender Hermann Allroggen. Dass sein Verein nun auch die Tagespflegepersonen bei der bestmöglichen Förderung der Kinder unterstützt, hält er für "einen weiteren wichtigen Schritt für die Gesundheit".

In zwölf Unterrichtseinheiten trafen sich die Teilnehmer mit Referentin Inge Kreb-Kiwitt und ihrer Kollegin. Nicht zu kurz kamen neben dem Hauptthema, der Gesundheit der Kinder, aber auch andere wichtige Aspekte wie etwa Zeitmanagement oder die eigene Gesundheit. Im Laufe des Projekts gab es sogar eine Hausaufgabe für die Teilnehmer. Sie mussten selbst ein Projekt mit ihren Tageskindern durchsetzen und es dann den anderen Kursteilnehmern präsentieren.

Die Ergebnisse waren ganz unterschiedlich. Eine Teilnehmerin dachte sich etwa ein Obstmemory aus, eine andere backte gesunde Plätzchen. Einige Bilder von den Aktionen hingen auch bei der Zertifikatsübergabe aus und zeugten von dem Ideenreichtum der Teilnehmer.

"Der Grundstein für die Gesundheit wird in jungen Jahren gelegt. Ist ein Kind gesund, entwickelt es sich körperlich und geistig gut und kann mit Neugier seine Umwelt erkunden, erlebe und erfahren", betonte Karsten Heusinger, kivi-Projektleiter. Genau diesen Grundstein wolle man mit der neuen Aktion auch schon in der Tagespflege setzen. Man greife dabei auf das schon erprobte KITA-Vital-Konzept zurück.

Besonderer Dank gebührt in den Augen des kivi-Vorsitzenden Allroggen der AOK Rheinland/Hamburg, die durch ihre Förderung diesen ersten Kursdurchlauf erst ermöglicht hätte.

Diese Seite drucken