Sie sind hier: Home > kivi Tagungen > Unterricht in Bewegung 2014 > 
DeutschEnglishFrancais
6.1.2017 : 16:22 : +0100

Tagungsdokumentation



Dr. Christian Buschmann

WS 2 Wenn die Möhre laufen lernt



Yasmin Gross (kivi e.V.)

WS 3 Energietankstelle



Petra Vajler-Schulze (kivi e.V.)

Evaluation



Ergebnisse der Besucherbefragung

in Zusammenarbeit mit

Tagung erfreut sich regen Andrangs



Auch Dr. Christian Buschmann baute in seinen Vortrag Bewegungselemente ein und lieferte so gleich ein gutes Beispiel für den "Unterricht in Bewegung".

Über 80 Teilnehmer folgten der Einladung des Vereins kivi und des Kreissportbundes zur gemeinsamen "GUT DRAUF" und "Tutmirgut" Fachtagung am 25. November. Kivi-Vorsitzender Hermann Allroggen hieß sie zusammen mit Wolfgang Müller, dem Präsident des Kreissportbundes, willkommen - beide sichtbar zufrieden mit dem regen Andrang. Drei Stunden lang drehte sich im Siegburger Kreishaus dann alles um den "Unterricht in Bewegung", ein Thema, dem gerade in den heutigen Tagen enorme Bedeutung zukäme, so Allroggen.

Drei Referenten gingen für den Kreissportbund und kivi an den Start. Dr. Christian Buschmann, der auch für die Sportjugend Rhein-Sieg als Lehrkraft im Einsatz ist, war für das nötige theoretische Fundament zuständig. Die zwei kivi-Referentinnen Petra Vajler-Schulze und Yasmin Gross steuerten in den anschließenden Praxisforen Ideen und Inspiration für die Praxis bei.

Schon in seinem Grußwort machte Allroggen deutlich, wie wichtig ihm das Thema sei: Bewegung komme heutzutage zu kurz, urteilte er. Kinder hätten immer weniger Raum und Zeit zum Bewegen; auch die neuen Medien forderten ihren Tribut. Er sah deshalb Handlungsbedarf. Das Stubenhocker beim Lernen den Kürzeren ziehen, sei schließlich längst bewiesen.

Dem pflichtete auch Christian Buschmann in seinem Vortrag bei. Seine eigenen Untersuchungen an der Uni Hamburg hätten ergeben, dass schon zwei Stunden zusätzlicher Sport pro Woche, bessere Motorikfähigkeiten und höhere Kondition garantierten, erklärte er. Bewegung fördere zudem die kognitive Leistungsfähigkeit. Sportunterricht vor einer Klassenarbeit etwa verbessere ihr Ergebnis sichtlich.

Wie also in Bewegung kommen?

In den Praxisforen zeigten Vajler-Schulze, Gross und erneut auch Dr. Buschmann verschiedene Möglichkeiten auf. Während Buschmann mit den Teilnehmern viele Bewegungsübungen selbst ausprobierte, stellte Vajler-Schulze die Energietankstellen vor. Yasmin Gross überlegte zusammen mit den Teilnehmern, wie Bewegung mit dem ähnlich wichtigen Thema gesunde Ernährung kombiniert werden kann.

Wahrlich genug Input also für die über 80 Gäste, von denen übrigens knapp die Hälfte an keinem der beiden Gesundheitsprogramme teilnahm. Kivi-Vorsitzender Hermann Allroggen witterte die Chance und warb noch einmal kräftig für beide Aktionen. Den Kindern von Kleinauf ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen - das sei alle Mühe wert.

Diese Seite drucken